Home | Sitemap | Impressum | Drucken

Brauchwassernutzungsanlagen

 

Der Grundstücksbesitzer hat den Gruppenwasserwerken Bornheim vor der Errichtung einer Eigengewinnungsanlage Mitteilung zu machen. Vor Beginn der Arbeiten (bei widerrechtlich bereits bestehenden Brauchwasseranlagen, aber auf jeden Fall vor deren weitere Nutzung) ist ein Antrag auf Teilbefreiung gemäß § 8 Abs. 3 der Allgemeinen Wasserversorgungssatzung des Zweckverbandes für Wasserversorgung WALSHEIMER GRUPPE schriftlich einzureichen. Davon ausgenommen ist die Verwendung von Niederschlagswasser zur Brauchwasserverwendung, insbesondere für Garten und Rasenbewässerung. Antragsvordrucke können bei den Gruppenwasserwerken Bornheim angefordert werden.

Nach § 3, Nr. 1 a der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) ist aus hygienischen Gründen nicht nur für die Lebensmittelverwendung (Trinken, Kochen, Speisezubereitung), sondern auch für die Körperpflege und –reinigung, Reinigung von Gegenständen, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen sowie von Gegenständen, die mit dem menschlichen Körper in Kontakt kommen (z.B. Kleidung) Trinkwasser zu verwenden. Eine Befreiung vom Benutzungszwang u.a. für das Wäsche waschen kann daher nicht erteilt werden.

Die Brauchwassernutzungsanlage muss den öffentlich-rechtlichen Vorschriften bzw. den allgemein anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Insbesondere sind die Trinkwasserverordnung (TVO) und die Technischen Regeln für Trinkwasserinstallationen (TRWI-DIN 1988) zu beachten.

Es dürfen keine festen, schlauchförmige oder sonstige Verbindungen zwischen Trink- und Brauchwassernutzungsanlage bestehen, damit ein Übertritt von Brauchwasser in die Trinkwasserinstallation dauerhaft sicher ausgeschlossen werden kann. Die bedarfsweise Nachspeisung darf nur über einen freien Auslauf erfolgen (Schutz vor bakteriologischer Verunreinigung des Trinkwassers).

Trinkwasser- und Brauchwassersysteme sind, soweit sie nicht erdverlegt sind, dauerhaft farblich zu kennzeichnen. Zapfstellen für Brauchwasser sind so anzuordnen, einzurichten und zu beschildern bzw. zu beschriften, dass sie auch von Kindern nicht mit denen von Trinkwasser verwechselt können (die Verwendung von abnehmbaren Bedienteilen wird empfohlen). Leitungen, Schieber, Ventile und dergleichen für Brauchwasser sind deutlich zu kennzeichnen.

Für die dem Kanalnetz zugeführten Brauchwassermengen sind Abwassergebühren zu entrichten. Zur Beantwortung weiterer diesbezüglicher Fragen wenden Sie sich bitte an Ihr örtliches Abwasserwerk bzw. Entsorgungsunternehmen.

Achten Sie bitte im eigenen Interesse und das Ihrer Familie auf die ordnungsgemäße Ausführung der Installation (insbesondere Regenwassernutzungsanlagen). Sprechen Sie Ihren Installateur gezielt auf die Einhaltung der technischen Vorschriften an. Für die Installation ist im Endeffekt jeder Hausbesitzer selbst verantwortlich.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

nach Oben

Home | Sitemap | Suche | Impressum | Drucken
Gruppenwasserwerke Bornheim - An der Dreihofstraße 1 - 76879 Bornheim - Tel : 06348/6498 - Fax : 06348/5496
info@gruppenwasserwerke-bornheim.de